Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Liebe Freundinnen und Freunde des IUFE!


Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch im und rund um das IUFE hat sich viel getan und das Institut mitsamt seinem engagiertem Team entwickelt sich immer mehr zu einer unverzichtbaren NGO im Bereich der entwicklungs- und umweltpolitischen Bildungsarbeit in Österreich. Dazu haben im Jahr 2014 nicht nur erfolgreiche veranstaltungen, vernetzungsarbeit und die Erstellung von Studien beigetragen, sondern auch die Publikation "Grenzen des Hungers", welche im September sogar im Parlament präsentiert wurde. Nun können wir mit Zuversicht und Tatendrang in das neue Jahr 2015 starten. Da dies das "european year for development" sein wird, ist es doppelt zu begrüßen, dass es dank Außenminister Sebastian Kurz und Finanzminister Hans Jörg Schelling nicht zu den geplanten 16,6 Mio. Euro Kürzungen bei der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit gekommen ist. Angesichts der angespannten Budgetsituation weiß ich um die Schwierigkeit für diese Budgetmaßnahme und bin sehr froh, dass dies gelingen konnte.

Ich wünsche Ihnen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeitund alles Gute für den Start in das neue Jahr,

Franz-Joseph Huainigg
Obmann des IUFE



KEINE KÜRZUNGEN IM JAHR 2015


Erfreuliches kurz vor Jahresende!
Für das kommende Jahr 2015 konnten durch die Bundesminister Sebastian Kurz und Hans Jörg Schelling die Mittel für die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit auf dem selben Stand von 2014 gehalten werden.

Ein wichtiges Zeichen in Zeiten von Sparplänen und multiplen Krisen!


VERANSTALTUNGSRÜCKBLICK


Die spannenden Vorträge der hochkarätigen Referentinnen und Referenten können jetzt als nachgehört werden. > Hier gehts zu den Podcasts

Hier geht es zum Veranstaltungsbericht

Im Rahmen der 6. Österreichischen Entwicklungstagung UMBRUCH AUFBRUCH, welche von Freitag, 14. November bis Sonntag, 16. November an der Universität Salzburg (NAWI), stattfinden wird, organisierte das IUFE gemeinsam mit dem Austria Institut für Europa und Sicherheitspolitik (AIES) in Kooperation mit der PolAk ein Forum unter dem Titel: Sicherheitspolitik im umBRUCH.

Im Rahmen der 6. Österreichischen Entwicklungstagung UMBRUCH AUFBRUCH, welche von Freitag, 14. November bis Sonntag, 16. November an der Universität Salzburg (NAWI), stattfinden wird, organisierte das IUFE gemeinsam mit dem Austria Institut für Europa und Sicherheitspolitik (AIES) in Kooperation mit der PolAk ein Forum unter dem Titel: Sicherheitspolitik im umBRUCH.





Im Juli nahm IUFE-Mitarbeiter Florian Leregger am International Training on Organic Agriculture (ITCOA) in Uganda, welches vom Centre for Development Research  der Universität für Bodenkultur mitorganisiert wurde, teil. Im Oktober berichtete er mittels Fotovortrages im gut gefüllten Cafe di Gio über seine Erlebnisse. 



Das IUFE hielt in Wien zwei Stammtische zu den Themen Umwelt- und Sicherheitspolitik ab, wobei es in einem kleinen Rahmen die Möglichkeit gab, sich auszutauschen um im Anschluss politische Forderungen zu erarbeiten. Für die Fachvorträge konnten als Experten Franz Fehr (Donau Uni Krems & BOKU)  und Arnold Kammel (AIES) gewonnen werden.

Anfang Dezember konnte das IUFE in Kooperation mit dem Multinational Development Policy Dialogue der Konrad Adenauer Stiftung eine Delegation von Kommunalpolitiker/innen aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas begrüßen.

> mehr dazu


IUFE-Veröffentlichungen


Leregger, F. (IUFE, Austria), Nalubwama, C., (Markerere University, Uganda), Kehli, N., (University of Copenhagen, Denmark)

Content: What is Micro Gardening * Benefits * Uganda Micro Gardening Initiative

> hier


               Buchrezension: Wahid will bleiben



Eine Rezension von Johannes Steiner über das Kinderbuch von Franz-Joseph Huainigg mit Ilustrationen von Michaela Weiss. 

> hier

ANKÜNDIGUNGEN

Buchrezension der IUFE-Publikation Grenzen des Hungers in der Zeitschrift Welt-Sichten > Hier

Das IUFE wünscht eine wunderschöne Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr!






Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Institut für Umwelt - Friede - Entwicklung
Tivoligasse 73
1120 Wien
Österreich
office@iufe.at