Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Liebe Freundinnen und Freunde des IUFE!

Die Natur blüht auf, der Frühling ist da. Dagegen vergeht kaum ein Tag, an dem nicht von einer weiteren Katastrophe berichtet wird, menschliches Leid neue (mediale) Dimensionen erreicht; nur hin und wieder unterfüttert von Mut machenden Meldungen. 
Die einfachste Strategie wäre es wegzuschauen, zu verdrängen und weiterzumachen wie immer, doch wäre dies keine Lösung. Gerade jetzt sollten wir uns informieren, wir sind mündige Bürger, der Mensch ein denkendes politisches Wesen - ein zoon politikon, ein homo sapiens! Wir können Apparaturen auf Kometen landen lassen, laufen mit hochkomplexen Mobiltelefonen in den Hosentaschen herum, nutzen die unüberschaubare Datenfülle des World-Wide-Web und düsen mit dem Flugzeug von A nach B in Null komma nix. Die Welt ist in ihren Widersprüchen und Abhängigkeiten komplex - aber wir können mehr als Zäune bauen. Ein Grund und tausende mehr, warum die Informationsarbeit des IUFE so wichtig ist.


Johannes Mindler-Steiner
Geschäftsführer des Instituts für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE)



IUFE-Projekte: am finalen Start

Sichtwechsel - muslimische Frauen zeigen ihr Leben

Vorurteilsfrei. Das Projekt „SICHTWECHSEL. Der Alltag muslimischer Mädchen und junger Frauen – Klischee & Wirklichkeit“ feiert sein großes Finale mit einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion über die Darstellung von Musliminnen in den Medien, einer Comic-Ausstellung der deutschen Comic-Künstlerin tuffix und mit der mit Spannung erwarteten Premiere einer Kurz-Dokumentation über den Alltag muslimischer Frauen in Österreich, die von der Sichtwechsel-Projektgruppe selbst entwickelt wurde. 

WANN - am Sonntag 29. April 2015 von 14:00  bis 19:00 Uhr

WO - im Stadtkino am Karlsplatz

> Details

> Bericht im Kurier




wheelday. eine Welt ohne Barrieren. 
Man ist nicht behindert - man wird behindert. Anlässlich des am 5. Mai stattfindenden Aktionstages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, veranstaltet das IUFE am 4. Mai die große Auftaktveranstaltung "wheelday. Eine Welt ohne Barrieren". Im Rahmen des Projektes "Wheelday. Entwicklung bewegt", welches Bewusstsein für die Situation von Menschen mit Behinderung schaffen will, kann man sich am 4.5. mit den Themen Wahrnehmung von Menschen mit Behinderung, Menschen mit Behinderung in Entwicklungsländern, Behindertensport und vielen anderen Themen beschäftigen.

WANN - am Montag 4. Mai 2015 von 15:30 bis 17:30 Uhr (gratis Eintritt ins das Museum und eine Führung durch die Mobilitätsausstellung um 14:15 Uhr)

WO - im Technischen Museum Wien

> Details

> Anmeldung



Neues Vorstandsmitglied

(c) Simonis Frauenpower. Die Tiroler Nationalratsabgeordnete und Gemeinderätin der Marktgemeinde Reutte, Mag. Elisabeth Pfurtscheller, unterstützt mit viel Elan seit Februar das IUFE als neues Vorstandsmitglied.

Auf Ihren Agenden stehen z.B.  Integrationsarbeit, Entwicklungszusammenarbeit und Menschenrechte (Pfurtscheller ist unter anderem auch stv. Obfrau im Ausschuss für Menschenrechte).

  (c) Simonis
                         Am 26. April wird sie stellvertretend für das IUFE die Abschlussveranstaltung
                         unseres Mädchenprojektes - SICHTWECHSEL eröffnen. Wir freuen uns!
     


Vorschau

Erste Tiroler Entwicklungstagung

Nachhaltige Weltziele. 2015 enden die Millennium Development Goals (MDGs) der Vereinten Nationen. Für die MDGs wird derzeit unter den Begriffen "Post 2015-Agenda" und "Sustainable Development Goals" (SDGs) an einem wirkmächtigeren Nachfolgemodell gearbeitet. In diesem neuen universellen Rahmenwerk wird eine Vielzahl an globalen Tehmen ökonomischer, ökologischer, sozialer und menschenrechtlicher Natur behandelt. Die Zielsetzung und der messbare Erfolg beziehen sich dabei im Gegensatz zu den MDGs nicht mehr nur auf die Länder des Globalen Südens, sondern auf alle Länder der Erde. Damit wird die "Post2015-Agenda" auch für uns in Österreich bedeutsam und im Rahmen der neuen Entwicklungsagenda zu verfolgen sein. 
Der erste Tiroler Entwicklungstag wird sich mit dem aktuellen Stand der „Post2015-Agenda“ beschäftigen und hinterfragen, welche Rolle die Vereinten Nationen, die EU, Österreich, seine Bundesländer, aber auch jede und jeder Einzelne in der konkreten Umsetzung der SDGs wahrnehmen kann und soll.


> Details 

Email-Anmeldung oder Tel. 0512 508 2343

Picknickdecken-Reflexion im Grünen


picknickdeckenreflexion_foto Aktionstage Nachhaltigkeit. Post-2015-Agenda: Was kommt nach den Millennium Development Goals?

WANN - am Donnerstag, 28. Mai 2015 ab 16:00 Uhr (open end)

WO - im Park des Springer Schlößls, Tivoligasse 73, 1120 Wien

Das IUFE möchte mit der Picknickdecken-Reflexion einladen, über aktuelle Entwicklungen auf globaler und nationaler Ebene nachzudenken, sich auszutauschen und in gemütlicher Atmosphäre zu diskutieren. Jede/r von Ihnen ist eingeladen, Themen- und Diskussionsaspekte mitzubringen! Getränke und Knabbereien werden seitens des IUFE zur Verfügung gestellt.

> Bring Deine Picknickdecke, Zeit und Freunde mit!!!

Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Nachhaltigkeit 2015“ des Bundesministeriums für ein lebenswertes Österreich statt.

Details

> Email-Anmeldung

Rückblick

Studierende aus Entwicklungsländern - neue Chancen, neue Herausforderungen 


Brückenköpfe
. Das ist die treffende Bezeichnung von IUFE-Präsidenten Reinhold Lopatka für Studierende aus Entwicklungsländern. Durch den von Know-How-Transfer, dem Kombinieren von technischen Lösungsansätzen mit indigenem Wissen und dem kulturellen Austausch schlagen sie Brücken zwischen ihren Heimatländern und Österreich. Das klingt nach einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Aber ist dem wirklich so? Wie kann dieser Austausch intensiviert werden? Welche Rahmenbedingungen herrschen zurzeit für Studierende aus Entwicklungsländern? Wie sieht es mit Verbesserungen für Studierende aus Drittländern im Rahmen der Fremdenrechtsnovelle aus? Diesen und anderen Fragen stellten sich hochrangige Expertinnen und Experten im Rahmen des Workshops.


> Veranstaltungsbericht 



Bagger im Land des Dschingis Khan 
 

Goldgräberstimmung in der Mongolei. 17% Wirtschaftswachstum (Stand 2011) machen die Mongolei zu einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Grund dafür ist nicht der zunehmende Tourismus im Land unter dem „blauen Himmel“, sondern der stetig anwachsende Abbau von Bodenschätzen (Gold, Kohle, Kupfer, seltene Metalle bzw. Erden). Man schätzt, dass die Mongolei zu den zehn rohstoffreichsten Ländern der Erde zählt. Die Befürchtung steht aber im Raum, dass in erster Linie ausländische Unternehmen von den Rohstoffen profitieren würden, und der Mongolei nur eine zerstörte Umwelt hinterlassen könnte.

Veranstaltungsdokumentation:
> Podcast: Eike Seidel über Ressourcenausbeutung in der Mongolei (zum Nachhören)
> Powerpointpräsentation: Eike Seidel über Ressourcenausbeutung in der Mongolei
(pdf)
> Podcast: Herbert Wasserbauer zum Belo Sun-Projekt in Brasilien (zum Nachhören)
> Podcast: Emil Benesch zur Yanacocha-Mine in Peru (zum Nachhören)
> Memory-note (zum Nachlesen)



Ankündigungen

Welcome Diversity

Kampagne. Mit der Diversity-Kampagne „Vielfalt, ja bitte – Welcome Diversity!“ möchten wir in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Zentrum (Initiator) und vielen weiteren KooperationspartnerInnen die Vielfalt Österreichs vor den Vorhang holen und Diversität zum Thema machen.

Details




Aktionstage Nachhaltigkeit 

Flagge zeigen. Die österreichweite Initiative „Aktionstage Nachhaltigkeit“ findet einmal pro Jahr in einem Zeitraum von zirka zehn Tagen statt und holt das vielfältige Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung in Österreich vor den Vorhang. Auch das IUFE wird sich mit der Picknickdeckenreflexion am 28.5.2015 beteiligen.

Aktionstage Nachhaltigkeit: 27. Mai – 7. Juni

> Details 




41 Tage - Kriegsende 1945 - Verdichtung der Gewalt


Verbrechen des NS-Regimes. An zwei Schauplätzen, dem Heldenplatz und dem Äußeren Burgtor, zeigt die Ausstellung 41 Tage zum Kriegsende 1945 in Österreich die Verdichtung der Gewalt in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs.

> Details




CROSSROADS - Festival für Dokumentarfilm und Diskurs


Film und Diskurs. Beim Grazer Dokumentationsfestival Crossroads lädt abseits der gezeigten Filme der interaktive Diskurs zum Mitdenken ein. Themenschwer-punkte 2015: Klimawandel & Energiewende, Zukunftsfähige Landwirtschaft & Ernährungssouveränität (6.-7.6.), Brennpunkte der sozial-ökologischen Krise (8.6.), Frauen & der Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit (9.6.), Mensch-Tier-Beziehungen (10.6.), Festung Europa (11.6.), Wirtschaftskrise, Gegenstrategien, Alternativen (12.6.)

> Mehr Informationen


African Diaspora Youth Forum in Europe

Verein Afrikanischer Studierender. Forum »Youth in Diaspora, a means to support development«

When - Tuesday
, 9.th of June -  Wednesday, 10.th of June 2015

The « African Diaspora Youth Forum in Europe » organized by VAS will be a platform in function of sharing experiences, entrepreneurship and job opportunities to empower youth by building their capacity, leadership skills, responsibilities and providing access to information in policy making and project initiatives, so they can truly actively participate in our societies.

The Forum reunites experts, leaders, change makers and 200 of young people from all around the world - towards development of the African continent, as well as a better position of African youth in diaspora. The Forum will be divided into panel discussions, lectures and training sessions, to tackle topics such as: access to quality jobs, entrepreneurship, economic development etc

> More information


Verschiedenes


Buchtipp. Josef NuLeidenswege-Cover-smallssbaumer / Andreas Exenberger / Stefan Neuner: Leidenswege der Ökonomie. STUDIA Universitätsverlag: Innsbruck 2015. (ISBN 978-3-902652-96-6 / 271 Seiten / € 19,90)

"Boden im Ausmaß von drei Fußballfeldern wird auf der Welt pro Minute verwüstet. Würde man die europäischen Konsumgewohnheiten auf den ganzen Globus ausdehnen, dann würde man die doppelte Fläche der Erde für die Nahrungsmittelproduktion benötigen. Insgesamt wird etwa die Hälfte des weltweiten Getreides verfüttert. Circa vier Liter Wasser werden benötigt, um eine Ein- Liter-Flasche aus Plastik herzustellen.

Ja, eigentlich ist es nicht zum Aushalten, was Josef Nussbaumer, Andreas Exenberger und Stefan Neuner in das Buch „Leidenswege der Ökonomie“ geschrieben und gezeichnet haben. Aber es ist. Von Hunger bis Hoffnung, von der ersten bis zur 15. Station haben sie das himmelschreiende Unrecht der heutigen Wirtschaft und der sie machenden und der sie konsumierenden und der unter ihr leidenden Menschen beinahe originell als Kreuzweg „sortiert“. Der nicht mit Grablegung, sondern mit Auferstehung endet bzw. weitergeht. (Nach: Johann A. Bauer Sonntagsblatt (Graz), 29.3.15, S. 20)

> Mehr Informationen

> SAVE THE DATE: 18.6.2015, Wien: Buchpräsentation & Impulsvortrag mit Buchautor Josef Nussbaumer!



AND 12 POINTS GO TO: Eurovision Song Contest 2015 als Green Event
Rund 200 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern werden den Songcontest vor den Fernsehbildschirmen verfolgen. Das Megaevent selbst, zu dem 100.000 Besucherinnen und Besucher vor Ort in der Wiener Stadthalle erwartet werden, wird erstmalig durchgängig nach anerkannten Umweltstandards gestaltet und als zertifiziertes Green Event durchgeführt.

                                        > Mehr Informationen









Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Institut für Umwelt - Friede - Entwicklung
Tivoligasse 73
1120 Wien
Österreich
office@iufe.at